Freitag, den 04. Dezember 2020

Das war heute ein Spagat zwischen Engagement und Lufthunger unserer Mitglieder einerseits
und Eigenverantwortung sowie Corona-Disziplin andererseits. Wir hoffen, dass wir gleichwohl
alles richtig gemacht haben!

Mit 15 Mitgliedern und 3 Gästen arbeiteten wir heute nochmals an der historischen
Obstbaumallee östlich der Gutsruine. Da die Allee knapp einen Kilometer lang ist, konnten sich
die von uns vorab gebildeten Zweiergruppen gut mit Abstand über die ganze Länge verteilen.

Wir beseitigten an beiden Seiten der Allee zwischen den Obstbaumreihen wiederum viele Stockausschläge und überzählige Büsche. Da die Mähwiesen auf beiden Seiten der Allee nach der letzten Mahd kaum nachgewachsen waren, verzichteten wir zum Schutz überwinternder Insekten und anderer Tiere auf die Mahd der hohen Gräser und Samenstände zwischen den Obstbäumen. Zudem ließen wir die umgestürzten alten Obstbäume als Habitat vieler Insekten, Vögel u.a. liegen.

Weiter entkusselten wir ein kleines Wiesendreieck nördlich des oberen Teils der Allee, welches ebenfalls vor wenigen Jahren vom Lions Club Göttingen-Hainberg mit einigen jungen Apfelbäumen bepflanzt wurde. Größere Buschinseln ließen wir dort aber stehen, da sie zu den Revieren des seltenen Neuntöters gehören sollen. Unser Obstbaumwart beschnitt schließlich heute im unteren Teil der Allee zwei weitere Apfelbäume.

Für dieses Jahr 2020 war`s das wohl hier oben. Unser letzter Einsatz in vierzehn Tagen geht voraussichtlich schon wieder ins NSG Bratental.



IMG_0018_AKjpg



IMG_0012_AKjpg